(zu alt für eine Antwort)
Wieviel KW Heizleistung für wieviel m3 Raum.
Sabine Sauer
2008-10-26 18:18:36 UTC
Hallo

Gibts da ne Tabelle oder sowas.
Mit welchem Werkstattofen man wieviel Luft erwärmen kann?
Gegeben sind 2250m3 und eine Isolierung 4cm Sandwich.

Wie groß muss der "Werkstatt"-Ofen in KW sein, um hier ca 10-15C im Winter
hinzukriegen?

PS: letzten Winter war die von alleine ganzjährig frostfrei, obwohl es
mehrere Wochen Schlittschuheis hatte,
also war es ein "richtiger" Winter. Die gespeicherte Wärme vom Boden hatte
wohl gereicht um nicht drurchzufrieren.

Für alle Tips bin ich dankbar

mfg

SS
Robert Pflüger
2008-10-26 19:47:36 UTC
Post by Sabine Sauer
...
Gegeben sind 2250m3 und eine Isolierung 4cm Sandwich.
das wird man schon rechnen müssen ... oder ausprobieren.
Post by Sabine Sauer
Wie groß muss der "Werkstatt"-Ofen in KW sein, um hier ca 10-15C im Winter
hinzukriegen?
PS: letzten Winter war die von alleine ganzjährig frostfrei, obwohl es
mehrere Wochen Schlittschuheis hatte,
also war es ein "richtiger" Winter. Die gespeicherte Wärme vom Boden hatte
wohl gereicht um nicht drurchzufrieren.
eher die solaren Wärmegewinne wenn die Sonne durch das Fenster scheint.
und eventuuell innere Wärmegewinne, je nachdem welche Maschinen in der
Werkstatt welche Betriebdauer hatten ... Beleuchtung mit Baustrahler
heizt auch ganz schön usw.

welches Brennmaterial ist denn für den Ofen vorgesehen?
--
mit freundlichem Gruß


Robert

Taupunktüberwachte Raumklimaregelung:
http://www.robertpflueger.com/DPC7.pdf
Sabine Sauer
2008-10-26 21:48:53 UTC
Post by Robert Pflüger
Post by Sabine Sauer
...
Gegeben sind 2250m3 und eine Isolierung 4cm Sandwich.
das wird man schon rechnen müssen ... oder ausprobieren.
Hmmm würde ich wenn ich wüsste wie.
Post by Robert Pflüger
Post by Sabine Sauer
Wie groß muss der "Werkstatt"-Ofen in KW sein, um hier ca 10-15C im
Winter hinzukriegen?
PS: letzten Winter war die von alleine ganzjährig frostfrei, obwohl es
mehrere Wochen Schlittschuheis hatte,
also war es ein "richtiger" Winter. Die gespeicherte Wärme vom Boden
hatte wohl gereicht um nicht drurchzufrieren.
eher die solaren Wärmegewinne wenn die Sonne durch das Fenster scheint.
und eventuuell innere Wärmegewinne, je nachdem welche Maschinen in der
Werkstatt welche Betriebdauer hatten ... Beleuchtung mit Baustrahler
heizt auch ganz schön usw.
Kein Fenster, keine "innere Wärme" da nur Lager
Post by Robert Pflüger
welches Brennmaterial ist denn für den Ofen vorgesehen?
Holz
mfg

SS
Robert Pflüger
2008-10-26 22:19:59 UTC
Hallo,

du willst also eine Lagerhalle mit Holz heizen.
Ist da "immer" jemand da der Holz nachlegt oder ...
Kamin, Bezirkskaminkermeister ect wirst Du ja schon hinterfragt haben.
Post by Sabine Sauer
...
Hmmm würde ich wenn ich wüsste wie.
...
Kein Fenster, keine "innere Wärme" da nur Lager
"Keine Fenster" macht eine überschlägige Berechnung einfacher.

bei gewünschten 10°C Raumtemperatur kann man mal die Wärmeverluste gegen
den Boden vernachlässigen.
Dann brauchst Du nur noch die Hüllflächen und den u-wert der Wände und
des Daches. sowie die niedrigste Außentemperatur ...

Damit lassen sich die maximalen Transmissionswärmeverluste berechnen.

Annahmen (eigene Zahlen einsetzen):

Hüllfläche (dach und Wände) betragen gesamt 900 m²
und haben beide einen u-wert von 0,9 W/m²K

Die gewünschte Innentemperatur beträgt +10°C
die tiefste Außentemperatur -15°C
-> Temperaturdifferenz 25 K (Kelvin)

900 m² * 0,9 W/m²K * 25 K = 20250 W oder 20,25 kW

Hinzu kommt ide benötigte Heizleistung für Lüftungswärmeverluste (der
Holzofen wird Verbrennungsluft benötigen, wenn der diese aus der
Lagerhalle zieht, dann strömt kalte Luft nach .... und der "Wirkungsgrad
der Heizung" wird eventuell auch nicht 100% haben.
also großzügig aufrunden.
--
mit freundlichem Gruß


Robert

Taupunktüberwachte Raumklimaregelung:
http://www.robertpflueger.com/DPC7.pdf
Sabine Sauer
2008-10-27 17:02:36 UTC
Post by Robert Pflüger
Hallo,
du willst also eine Lagerhalle mit Holz heizen.
Ist da "immer" jemand da der Holz nachlegt oder ...
Kamin, Bezirkskaminkermeister ect wirst Du ja schon hinterfragt haben.
Post by Sabine Sauer
...
Hmmm würde ich wenn ich wüsste wie.
...
Kein Fenster, keine "innere Wärme" da nur Lager
"Keine Fenster" macht eine überschlägige Berechnung einfacher.
bei gewünschten 10°C Raumtemperatur kann man mal die Wärmeverluste gegen
den Boden vernachlässigen.
Dann brauchst Du nur noch die Hüllflächen und den u-wert der Wände und des
Daches. sowie die niedrigste Außentemperatur ...
Damit lassen sich die maximalen Transmissionswärmeverluste berechnen.
Hüllfläche (dach und Wände) betragen gesamt 900 m²
und haben beide einen u-wert von 0,9 W/m²K
Die gewünschte Innentemperatur beträgt +10°C
die tiefste Außentemperatur -15°C
-> Temperaturdifferenz 25 K (Kelvin)
900 m² * 0,9 W/m²K * 25 K = 20250 W oder 20,25 kW
Hinzu kommt ide benötigte Heizleistung für Lüftungswärmeverluste (der
Holzofen wird Verbrennungsluft benötigen, wenn der diese aus der
Lagerhalle zieht, dann strömt kalte Luft nach .... und der "Wirkungsgrad
der Heizung" wird eventuell auch nicht 100% haben.
also großzügig aufrunden.
--
mit freundlichem Gruß
Robert
Jetzt müsste ich praktisch nur noch den u-Wert rausfinden, dann hülfe hilfe
oder wie auch immer mir Dein Ansatz echt schon mal weiter.

Danke

mfg
SS
Sabine Sauer
2008-10-27 17:08:21 UTC
Post by Robert Pflüger
Hallo,
du willst also eine Lagerhalle mit Holz heizen.
Ist da "immer" jemand da der Holz nachlegt oder ...
Kamin, Bezirkskaminkermeister ect wirst Du ja schon hinterfragt haben.
Post by Sabine Sauer
...
Hmmm würde ich wenn ich wüsste wie.
...
Kein Fenster, keine "innere Wärme" da nur Lager
"Keine Fenster" macht eine überschlägige Berechnung einfacher.
bei gewünschten 10°C Raumtemperatur kann man mal die Wärmeverluste gegen
den Boden vernachlässigen.
Dann brauchst Du nur noch die Hüllflächen und den u-wert der Wände und des
Daches. sowie die niedrigste Außentemperatur ...
Damit lassen sich die maximalen Transmissionswärmeverluste berechnen.
Hüllfläche (dach und Wände) betragen gesamt 900 m²
und haben beide einen u-wert von 0,9 W/m²K
Die gewünschte Innentemperatur beträgt +10°C
die tiefste Außentemperatur -15°C
-> Temperaturdifferenz 25 K (Kelvin)
900 m² * 0,9 W/m²K * 25 K = 20250 W oder 20,25 kW
Hinzu kommt ide benötigte Heizleistung für Lüftungswärmeverluste (der
Holzofen wird Verbrennungsluft benötigen, wenn der diese aus der
Lagerhalle zieht, dann strömt kalte Luft nach .... und der "Wirkungsgrad
der Heizung" wird eventuell auch nicht 100% haben.
also großzügig aufrunden.
--
mit freundlichem Gruß
Robert
eben geprüft:

K-Wert wohl ca 0,4

d.h. bei um die 0 Grad Aussentemp.kommt man mit einem Mini-Öfchen schon mal
zu spürbaren Erwärmungen innen...

Danke
MaWin
2008-10-28 00:27:58 UTC
Post by Sabine Sauer
d.h. bei um die 0 Grad Aussentemp.kommt man mit einem Mini-Öfchen schon
mal zu spürbaren Erwärmungen innen...
Vorsicht allerdings bei den kW-Angaben der ueblichen Oefen:
Die entstehen nur, wenn der Brennraum schon fast platzt und
einige Teile rotgluehend sind.
Normalerweise bringen die nur die Haelfte.
--
Manfred Winterhoff
Jochen Wilberding
2008-10-28 00:46:06 UTC
Post by Sabine Sauer
d.h. bei um die 0 Grad Aussentemp.kommt man mit einem Mini-Öfchen schon mal
zu spürbaren Erwärmungen innen...
bei 2250 m³ wird es wohl außerdem nicht um eine komplette Erwärmung gehen,
sondern um eine lokale Wärmequelle...
Mit _einem_ Werkstattofen wirst du eh nie den Raum gleichmäßig erwärmen
können. Also eher ne (halbwegs) warme Ecke, in der man sich hin und wieder
zurückzieht.

Oder: Ofen und großzügig dimensioniertes Gebläse...


PS: hab' noch nie ein Lager ohne Türen/Tore gesehen, die im Winter zu oft
offen stehen


bis die tage
jochen
--
PS: bitte melden Sie sich, wenn Sie diese Nachricht NICHT erhalten haben!
Walter Sch.
2008-10-28 06:39:34 UTC
X-No-Archive:yes
Post by Sabine Sauer
Gibts da ne Tabelle oder sowas.
Es gibt eine Wärmebedarfsberechnung.
Post by Sabine Sauer
Mit welchem Werkstattofen man wieviel Luft erwärmen kann?
Gegeben sind 2250m3 und eine Isolierung 4cm Sandwich.
Wie groß muss der "Werkstatt"-Ofen in KW sein, um hier ca 10-15C im Winter
hinzukriegen?
Das ist nach Norm in ein paar Minuten gerechnet. Du brauchst
zusätzlich zu diesen Angaben nur noch die tiefste anzunehmende
Temperatur der Nachbarräume, den Wärmedurchgang des Wandaufbaues und
ein paar Kleinigkeiten wie Türen und Fenster.
Ist wirklich einfach.

Walter
Robert Pflüger
2008-10-28 14:35:30 UTC
Post by Sabine Sauer
...
K-Wert wohl ca 0,4
mit "Isolierung 4cm Sandwich" allein kommt man nicht auf diesen guten
Wert, was ist da noch?
--
mit freundlichem Gruß


Robert


Taupunktüberwachte Raumklimaregelung:
http://www.robertpflueger.com/DPC7.pdf
Thomas Einzel
2008-10-28 17:13:49 UTC
Post by Robert Pflüger
Post by Sabine Sauer
...
K-Wert wohl ca 0,4
mit "Isolierung 4cm Sandwich" allein kommt man nicht auf diesen guten
Wert
Vakuum-Isolations-Paneele? (nein, wohl eher dafür nicht, eher theoretisch)

Thomas
Sabine Sauer
2008-10-28 17:19:16 UTC
"Walter Sch." <***@web.de> schrieb im Newsbeitrag news:1f36dd77-3fc1-42d2-9154-***@v72g2000hsv.googlegroups.com...
X-No-Archive:yes
Post by Sabine Sauer
Gibts da ne Tabelle oder sowas.
Es gibt eine Wärmebedarfsberechnung.
Post by Sabine Sauer
Mit welchem Werkstattofen man wieviel Luft erwärmen kann?
Gegeben sind 2250m3 und eine Isolierung 4cm Sandwich.
Wie groß muss der "Werkstatt"-Ofen in KW sein, um hier ca 10-15C im Winter
hinzukriegen?
Das ist nach Norm in ein paar Minuten gerechnet. Du brauchst
zusätzlich zu diesen Angaben nur noch die tiefste anzunehmende
Temperatur der Nachbarräume, den Wärmedurchgang des Wandaufbaues und
ein paar Kleinigkeiten wie Türen und Fenster.
Ist wirklich einfach.


:-) verstanden.....

Walter
Harald Maedl
2008-10-28 20:47:25 UTC
Post by Robert Pflüger
du willst also eine Lagerhalle mit Holz heizen.
Ist da "immer" jemand da der Holz nachlegt oder ...
Kamin, Bezirkskaminkermeister ect wirst Du ja schon hinterfragt haben.
Nun ja, Hackschnitzelheizung und ähnliches sind heute kein großes
Problem mehr und einigermaßen bezahlbar. Zufuhr und Brennersteuerung
erfolgen vollautomatisch. Und den Kaminkehrer muss man ohnehin mit
einbeziehen.
Post by Robert Pflüger
Post by Sabine Sauer
...
Hmmm würde ich wenn ich wüsste wie.
Kein Fenster, keine "innere Wärme" da nur Lager
"Keine Fenster" macht eine überschlägige Berechnung einfacher.
900 m² * 0,9 W/m²K * 25 K = 20250 W oder 20,25 kW
Hm, da hätte ich mich gewaltig verschätzt. Mein Bauchgefühl hätte ohne
Rechnerei bei rund 2200 qm Grundfläche irgendwas mit 80 KW veranschlagt.
Überdies müsste ohnehin die Wärme über ein Belüftungssystem verteilt
werden. Außerdem muss noch der Luftaustausch berücksichtigt werden etc.

Selbst bei einem delta T von 10°C scheinen mir die 20kW ein bisschen
dürftig. Aber Zahlen lügen nie;-)
Post by Robert Pflüger
Hinzu kommt ide benötigte Heizleistung für Lüftungswärmeverluste (der
Holzofen wird Verbrennungsluft benötigen, wenn der diese aus der
Lagerhalle zieht, dann strömt kalte Luft nach .... und der "Wirkungsgrad
der Heizung" wird eventuell auch nicht 100% haben.
also großzügig aufrunden.
Sehe ich auch so.

Cu,
Harald
--
Es gibt Politiker, die Angst haben, ihr Gesicht zu verlieren. Dabei
könnte ihnen gar nichts besseres passieren.
(Robert Lembke)
Walter Sch.
2008-10-29 06:32:40 UTC
X-No-Archive:yes
Post by Jochen Wilberding
Mit _einem_ Werkstattofen wirst du eh nie den Raum gleichmäßig erwärmen
können. Also eher ne (halbwegs) warme Ecke, in der man sich hin und wieder
zurückzieht.
Ausserdem ist die Bodenfläche zu wertvoll um sie mit einem Ofen
vollzustellen.
Ebenso ausserdem würde bei einem Einzelofen Brandgefahr bestehen, weil
natürlich irgendwelche Gehirnamputierte brennbare Sachen zum trocknen
drauflegen.
Post by Jochen Wilberding
Oder: Ofen und großzügig dimensioniertes Gebläse...
Oder wie fast immer: Gebläseheizung oben an der Wand. Diese 50x50x50-
Blechkästen mit Heizungsanschluss die mit nervigem Arbeitsgeräusch
Warmluft in den Raum blasen.

Walter
Christoph Laska
2008-10-29 07:08:48 UTC
Post by Harald Maedl
Hm, da hätte ich mich gewaltig verschätzt. Mein Bauchgefühl hätte ohne
Rechnerei bei rund 2200 qm Grundfläche irgendwas mit 80 KW veranschlagt.
Überdies müsste ohnehin die Wärme über ein Belüftungssystem verteilt
werden. Außerdem muss noch der Luftaustausch berücksichtigt werden etc.
beim OP war glaube ich von 2250 m³ (Kubik) die Rede, bei einer
vermutlichen Raumhöhe in der Halle von 4 Metern bleibt dann eine
Grundfläche von ca. 560 qm.

Gruß
Christoph
Robert Pflüger
2008-10-29 09:03:12 UTC
Post by Walter Sch.
...
Oder wie fast immer: Gebläseheizung oben an der Wand. Diese 50x50x50-
Blechkästen mit Heizungsanschluss die mit nervigem Arbeitsgeräusch
Warmluft in den Raum blasen.
da brauchts aber eine (Zentral-)Heizung an die man anschließen kann.
--
mit freundlichem Gruß


Robert
Harald Maedl
2008-10-29 17:19:45 UTC
Post by Christoph Laska
Post by Harald Maedl
Hm, da hätte ich mich gewaltig verschätzt. Mein Bauchgefühl hätte ohne
Rechnerei bei rund 2200 qm Grundfläche irgendwas mit 80 KW veranschlagt.
beim OP war glaube ich von 2250 m³ (Kubik) die Rede
Oops, tatsächlich. Mit Lesebrille sehe ich es nun auch.

Cu,
Harald
--
Kaum macht man's richtig - schon geht's!
Sabine Sauer
2008-10-29 20:19:32 UTC
Post by Christoph Laska
Post by Harald Maedl
Hm, da hätte ich mich gewaltig verschätzt. Mein Bauchgefühl hätte ohne
Rechnerei bei rund 2200 qm Grundfläche irgendwas mit 80 KW veranschlagt.
Überdies müsste ohnehin die Wärme über ein Belüftungssystem verteilt
werden. Außerdem muss noch der Luftaustausch berücksichtigt werden etc.
beim OP war glaube ich von 2250 m³ (Kubik) die Rede, bei einer
vermutlichen Raumhöhe in der Halle von 4 Metern bleibt dann eine
Grundfläche von ca. 560 qm.
Gruß
Christoph
bisschen höher und 450m2 ;-)